Zum Sprachgebrauch in diesem Reader

Wir haben uns in diesem Reader dazu entschieden, die männliche und die weibliche Form von Wörtern abwechselnd zu verwenden. Uns ist klar, dass das Zwei-Geschlechtersystem, wie es in der deutschen Sprache besteht, ziemlich beschissen ist. Uns ist auch klar, dass wir durch diesen Sprachgebrauch das Zwei-Geschlechtersystem reproduzieren und automatisch Menschen diskriminieren, die nicht in dieser Logik Platz haben oder sich in dieser nicht einfügen wollen. Für unser diskriminierendes Verhalten wollen wir uns an dieser Stelle entschuldigen und hoffen, dass Ihr unsere Beweggründe nachvollziehen könnt.
Wir haben uns hauptsächlich aus Gründen der Verständlichkeit dazu entschieden, den Text in der für die meisten Leute verständlicheren Zwei-Geschlechter-Schreibweise zu verfassen.
Zu der Entscheidung kam es unter Anderem dadurch, dass der Text laut Feedback von Nicht-Jurafanatiker*innen auch bereits ohne gegendere sehr anstrengend zu lesen ist. Unser Anspruch war es aber, einen Reader zu schreiben, der möglichst einfach und verständlich geschrieben ist und von vielen Menschen verstanden und umgesetzt werden kann. Einfache Sprache ist gerade bei juristischen Themen nicht immer ohne inhaltliche Ungenauigkeit machbar, weswegen der Text trotz alledem an manchen Stellen doch etwas anstrengender zu lesen ist. Daher haben wir uns dafür entschieden, unsere Schachtelsätze nicht zusätzlich durch einen diskriminierungsfreien Sprachgebrauch zu verkomplizieren.
Wir hoffen, der Reader kann euch trotzdem im Umgang mit allen Arten von Geldforderungen neue Wege aufzeigen und weiterhelfen.

Das Autor*Innen-Kollektiv